Universität Oldenburg
Fachbereich Informatik

Publications: Details


Document Description

Author: Sergej Alekseev
Title: Dienste Intelligenter Netze - Graphentheoretische Methoden in der Kontrollflussanalyse
Kind of Publication: Report. Berichte aus dem Department für Informatik 02/04, Universität Oldenburg, September 2004
Date: September 2004
Institution: Universität Oldenburg; Graphen und Netzwerke
Pages, Language 62, German
Keywords: Intelligent Networks, Control Flow.
CR Classification: E.1 [Data Structures]: Graphs and networks; J.7 [Computers in other Systems]: Real Time; D.2.5 [Testing and Debugging]
General Terms (ACM): Algorithms
up

Abstract

The first part of this paper is an overview of intelligent networks and its services. The structure and properties of IN-services will be explained. The main part will cover the technics, which can be used for finding and analysing errors during development, system test, integration and operation of IN-Systems and IN-Services. The first question, which should be answered by searching faults is "How can the error occur? ". To answer this question, it is nesessary to analyse the control flow which has been executed till the occurence of the error. For the realization of online monitoring an algorithm SETEVENTS for placing event functions in the IN service will be presented. The event functions can be activated in the real-time system and generate a minimized quantity of trace data. A second algorithm RECONSTRUCTFLOW takes these data and reconstructs all control flows of a service. This method allows a significant reduction of the number of monitored events, because of the optimal placing of event functions. For example loops and branches are represented only once as event points and still the complete control flow can be reconstructed. Therefore this method allows to debug the services in real-time without a negative impact on the performance.

Additionally, the results with real IN services will be presented. The IN services are prepared by Siemens AG and provided for analysis in anonymous form. The tests have been executed using the GHS (Graph Handling System) which has been constructed as a system for analysis of large graphs.

Kurzfassung

In diesem Bericht wird ein Überblick über Intelligente Netze und deren Dienste gegeben. Es werden die Struktur und Eigenschaften von Diensten erläutert. Dabei wird der Schwerpunkt auf die Techniken gelegt, die zur Analyse und zum Auffinden von Fehlern bei Entwicklung, Systemtest, Integration und Betrieb von IN-Systemen und IN-Diensten dienen. Die erste Frage, die bei der Fehlersuche beantwortet werden muss, ist "Wie kommt es überhaupt zu dem Fehler? ". Dafür wird der Kontrollfluss des Anrufs benötigt, der bis zum Eintreten des Fehlers ausgeführt wurde. Zum Protokollieren von Kontrollflüssen wird ein Algorithmus SETEVENTS vorgestellt. Der Algorithmus findet eine optimale Menge von Ereignispunkten in dem Quell-Code eines IN-Dienstes und kann zum Platzieren von Ausgabefunktionen, die in Echtzeit aktiviert werden können, verwendet werden. Mit Hilfe eines anderen Algorithmusses RECONSTRUCTFLOW können alle Kontrollflüsse rekonstruiert werden. Mit diesem Verfahren lässt sich die Anzahl von Ausgabedaten bedeutend reduzieren. Zum Beispiel die Schleifen und Verzweigungen werden nur einmal gezählt, obwohl der gesamte Kontrollfluss rekonstruiert werden kann. Aus diesem Grund ist dieses Verfahren geeignet für große Parallelsysteme wie ein IN-System.

Im Rahmen des Forschungsprojektes Analyse von Intelligenten Netzen mit Graphentheoretischen Methoden wurden von der Siemens AG einige Dienste in einer anonymisierten Form zur Verfügung gestellt. Es wird eine kurze Analyse dieser Graphen mittels GHS (Graph Handling System) GHS (Graph Handling System) präsentiert.

up

Download

up

Remarks

None.
up



Last change: 2006.03.01 (Stiege)