Fachbereich Informatik  Abteilung
Betriebssysteme und Verteilte Systeme
Universitšt Oldenburg   

Publications: Details


Document Description

Author: Reinhard Fabian
Title: Bildliche Darstellung von Änderungen in Digraphern
Kind of Publication: Diplomarbeit
Supervisor: Prof. Stiege
Date: January 1997
Institution: Universität Hildesheim, Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund
Pages, Language 165, German
Keywords: graph algorithms, animation
CR Classification: E.1[Data]:Data Structures - graphs and networks;
I.6.8 [Simulation and Modeling]: Types of Simulation - animation
G.2.2 [Discrete Mathematics]: Graph Theory - Graph algorithms;
General Terms (ACM): Algorithms
up

Abstract

The aim of this work is to provide a client/server system which makes visible changes in digraphs. A server process receives the attributes (shape, size, color, text, etc.) of nodes and edges from ist clients and represents these digraphs. A TCP/IP connection transmits the commands. Clients are C or C++ programs and send their graph commands to servers. The server processes are completely implemented in JAVA, and do not have to run on the same host. Furthermore, users of the program system can interactively change, scale, save and reload the images of the graphs (without having to compile their clients previously) by mouse and keyboard just as they like. The program system's requirements (C compiler and JAVA interpeter) are independent from any brand and allow universal utilisation everywhere you want to stress visually changes in graphs, for example in courses about graph theory, compiler design (finite automata), networks etc.

Kurzfassung

Das Ziel dieser Arbeit ist es, ein Client/Server-System zur Verfügung zu stellen, mit dem Änderungen in Digraphen sichtbar gemacht werden. Diese (gerichteten) Graphen werden von einem Serverprozeß dargestellt, der die Attribute (Form, Größe, Position, Farbe, Beschriftung usw.) der Knoten und Kanten von seinem Klienten erhält. Realisiert wird die Auftragserteilung durch eine TCP/IP-Verbindung, so daß die Klienten - sie schicken aus C- oder C++-Programmen heraus ihre Graphikkommandos an den Server - und der komplett in Java implementierte Serverprozeß nicht unbedingt auf dem gleichen Rechner laufen müssen. Ferner kann der Benutzer dieses Programmsystems das Erscheinungsbild der Graphen interaktiv (ohne erst vorher seinen Klienten übersetzen zu müssen) über Maus und Tastatur beliebig verändern, skalieren, abspeichern umd wieder laden. Die herstellerunabhängigen Anforderungen an das Programmsystem (C-Compiler und Java-Interpreter) ermöglichen einen universellen Einsatz überall dort, wo Veränderungen in Graphen visuell verdeutlicht werden sollen, z.B. in Lehrveranstaltungen über Graphentheorie, Compilerbau (Endliche Automaten), Netzwerke, usw.
up

Download full text

up

Remarks

up


Last change: Apr 25 2004 Stiege